Migration - Integration

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BLOGARTIKEL VON 2015-07-18

    vergangene Woche habe ich dem Herrn Bürgermeister Dr. Häupl einen offenenBrief geschickt, mit der Bitte um Beantwortung. Eine Kopie desselben hat auch der Minister für Integration, Herr Minister Kurz, erhalten. Nachzulesen istdieser hier: http://www.der-denker.eu/

    Der Anlaß dafür sind: Der Ramadan, unsere ägyptischen Nachbarn, derenfehlende Rücksicht und Integrationswillen, lautstarke nächtliche Diskussionen,etc. etc. Sie können davon ausgehen, dass ich von den Angeschriebenen nichts mehr gehört habe.Dafür habe ich vom Nachbarn wieder gehört, leider bin ich des Arabischen nichtmächtig. Seine Familie, d. h. seine Gattin und die drei jüngeren der insgesamtsechs Kinder sind offensichtlich jetzt in Ägypten. Das ist natürlich auch einguter Anlaß, zu telefonieren. Aber diese Telefonate - so wie gestern - zwischen23:00 Uhr und 23:20 Uhr lautstart bei offener Balkontür zu führen ist wiedereine Frechheit, wenn nicht sogar eine Provokation. Doch wer könnte dem Abhilfeverschaffen? Weiß ich nicht, ich bin ratlos, denn wer möchte dem Abhilfeverschaffen? Das weiß ich sehr wohl: Niemand!

    Daher stelle ich jetzt zur Diskussion: Ist es wirklich so, dass man allesakzeptieren muß? Ich es wirklich so, dass Migranten keine Rücksicht auf ihreMitmenschen zu nehmen brauchen, egal ob es sich um Einheimische oder andereMigranten handelt?

    Ist es wirklich so, dass Migration alles ist, was gefordert wird? Wo bleibtdie Integration, wo bleiben Respekt, Nachsicht, Rücksicht, gegenseitigesVerständnis, Kommunikation und was es sonst noch so gäbe, wenn man nur wollte?

    Und ist es wirklich so, dass die Forderungen nach altherkömmlichen Wertenein Ausdruck von Fremdenfeindlichkeit ist?
    Welche Meinung vertreten Sie? Diskutieren Sie doch bitte mit, danke imVoraus!

    4.626 mal gelesen